Wer wäre ich ohne mein Drama? (Byron Katie)

 

The Work of Byron Katie

Belastende Gedanken und die mit ihnen einhergehenden Emotionen nehmen bei vielen Menschen einen großen Raum im Leben ein. Sie können den Geist geradezu ausfüllen. The Work ist ein einfacher und kraftvoller Prozess, Gedanken und Glaubenssätze zu erkennen, die dich einschränken, Stress auslösen und aus dem inneren Gleichgewicht bringen.

 

Wie funktioniert The Work?

Schmerz, Angst, Frustration, Ärger entstehen, wenn wir einerseits belastende Gedanken über andere und über uns selbst nicht überprüfen, sie für Realität halten und andererseits die Realität so, wie sie nun einmal ist, nicht annehmen.

The Work ist die strukturierte Untersuchung von stressvollen Gedanken mithilfe von vier einfachen, kraftvollen Fragen (Ist das wahr? Kannst du dir absolut sicher sein, dass das wahr ist? Wie reagierst du, wenn du diesen Gedanken glaubst? Wer wärst du ohne den Gedanken?) und der Umkehrung der stressvollen Gedanken ins Gegenteil, zur anderen Person und zu dir selbst. The Work ist Meditation sagt Byron Katie. Und ja, es braucht die Bereitschaft, sich auf dieses Self-Inquiry in Form der 4 Fragen und Umkehrungen tiefer einzulassen, wirklich hin zu spüren und nicht sofort die Tür des Wissen zuzuschlagen. Der Weg zu neuen Möglichkeiten und Erkenntnissen ist mit Nicht-Wissen gepflastert.

 

The Work eröffnet uns neue Perspektiven

The Work eröffnet uns die spannende Möglichkeit, in unserem eigenen Denken die Perspektive zu wechseln. Das Ergebnis: Wir beginnen, die Realität, uns selbst und unsere Mitmenschen mit anderen Augen zu sehen und verborgene, innere Wahrheiten und Qualitäten zu entdecken. Stress und unangenehme Gefühle nehmen ab, an ihre Stelle treten Offenheit, Klarheit und Freude.

 

Über Byron Katie

Byron Katie wurde 1942 in Breckenridge, Texas, geboren. Seitdem sie Anfang 30 war, litt sie unter schweren Depressionen. Mit Anfang 40 war sie an vielen Tagen unfähig, ihr Zimmer zu verlassen. 

 

Im Februar 1986 hatte sie einen alles verändernden Moment der Erkenntnis. „Ich entdeckte, dass ich litt, wenn ich meinen Gedanken glaubte und dass ich nicht litt, wenn ich ihnen nicht glaubte und, dass dies für jedes menschliche Wesen wahr ist. So einfach ist Freiheit. Ich habe entdeckt, dass Leiden freiwillig ist. Ich habe eine Freude in mir gefunden, die nie mehr verschwunden ist, nicht für einen einzigen Moment. Diese Freude ist in uns allen, immer.“ Es gibt viele Bezeichnungen für ein solches Erlebnis. Byron Katie selbst nennt es ihr „Erwachen zur Wirklichkeit“. 

 

Sie erkannte, dass nicht die Welt um sie herum Ursache für ihre Depression war, sondern ihre Überzeugungen über die Welt. Anstatt den hoffnungslosen Versuch zu unternehmen, die Welt so zu verändern, wie sie ihren Überzeugungen nach sein sollte, begann sie damit, ihre Überzeugungen zu untersuchen. Indem sie der Wirklichkeit in jedem Moment so begegnete, wie sie war, erlebte sie unvorstellbare Freiheit und Freude. Die gerade noch selbstmordgefährdete, bettlägerige Frau spürte plötzlich eine bedingungslose Liebe für alles, was das Leben ihr entgegenbrachte.

 

Ihrer eigenen Aussage nach hat Byron Katie den Selbstbefragungsprozess, der heute weltweit unter The Work bekannt ist, nicht „erfunden“ oder willentlich entwickelt. Vielmehr sei er, so sagt sie, an jenem Februarmorgen 1984 mit ihr erwacht.

 

zurück