Der Körper hat eine eigene Art des Wissens, das wenig mit Logik zu tun hat und viel mit Wahrheit, wenig mit Kontrolle und viel mit Akzeptanz. (Merylin Sewell)


Moving Into Meditation

Mit Bewegung in die Meditation - die direkte Verbindung von Yoga und Achtsamkeitsmeditation lernte ich 2018 auf einem außergewöhnlichen und inspirierenden Retreat mit Anne Cushman, der Pionierin, wenn es um die Verbindung der beiden großen fernöstlichen Weisheitstraditionen geht, kennen.

 

Diese besondere Form der Praxis, in der Körperübungen und Meditation in einander übergehen, verleiht der Yoga-Praxis Tiefe und lehrt uns Mediation zu verkörpern. 

Wir üben dabei sanfte, lang gehaltene, bis in die Tiefe des Körpers dehnende Yogaübungen. Wir bringen den Geist ganz unmittelbar in Kontakt mit intensiven Empfindungen aus den tieferen Strukturen des Körpers - raus aus dem Denken und rein ins Erleben des Seins. Diese verkörperte Präsenz lässt ihn ruhig und leicht in der Meditation ankommen. 

 

Sich behutsam und bewusst in die Meditation hinein zu bewegen, zu erleben wie geschmeidig und widerstandslos der Unruhegeist zur Ruhe kommen kann, wenn er sich im Körper verankert auf die langsamen, dehnenden Körperbewegungen einschwingt, kann auch für erfahrene Meditierende eine außergewöhnliche Erfahrung sein.

 

Ich empfinde moving into meditation als ein sehr sanftes, sinnliches Gleiten auf das Mediationskissen.